In Memoriam Iris Rosa Glauca

image

Liebe Freunde des Hauses Igonta!

Lange ist es her, daß ich das letzte mal hier etwas erzählt habe. Um so schwerer fällt es mir jetzt, mich mit einer traurigen Nachricht an euch wenden zu müssen:
Iris Rosa Glauca, meine Mutter, weilt nicht mehr unter uns. Sie trat gestern im Kreise ihrer Menschen den Weg zur Regenbogenbrücke an.

Als Silvia mir davon erzählte traf mich die Nachricht wie ein Pfeil mitten ins Herz. Auch wenn ich mir nichts anmerken lasse, machen mich solche Ereignisse nachdenklich. Gut, ich hatte keinen Kontakt mehr zu Iris, seit ich vor ca. 5 Jahren das Haus der Familie Kemetner verlassen habe, aber verwandtschaftliche Bande bleiben bestehen. Das ist nicht nur bei euch Menschen so, auch wir Katzen wissen woher wir kommen und wer zu unserer Familie gehört. Auch wenn es Menschen gibt die uns so viel Gemeinsinn in Abrede stellen. Lasst euch gesagt sein, daß wir noch ganz andere Dinge können.

Ich habe Wolfgang gebeten, hier im Anschluß den Text der e-mail einzufügen, die er erhalten hat, zusammen mit ihrem letzten Foto.

 

Meine Lieben!

Heute muß ich Euch etwas trauriges schreiben:
Wir mußten gestern Iris meinen Liebling einschläfern lassen.
Iris wurde nicht einmal 12 Jahre alt. Sie hatte Brustkrebs, wurde am 05.06.07 operiert, doch die Krankheit war schon sehr weit fortgeschritten, die Metastasen im ganzen Körper.

Sie hatte jedoch noch einige schöne Tage, natürlich wurde sie mit vielen Leckerlie - die sie so sehr liebte - verwöhnt.
Iris, die durch Hexe von Dongola, ihre Gene weitergegeben hat, war eigensinnig, liebenswürdig, verschmust, ihren Kitten eine gute Mutter, manchmal unbequem, - eben eine ABY!

Wir sind sehr traurig.
Inge und Willi Kemetner und die Katzen von Dongola.

 

Auch wenn ihr sie nicht gekannt habt, sprecht ein kleines Gebet für sie und vielleicht zündet ihr auch eine Kerze an, für Iris Rosa Glauca, meine Mutter.

Traurige Grüße,
eure Hexe.